Return to site

Individueller Schulstart

wie ich dank der BERNINA Sticksoftware Toolbox zur Supermom wurde - Teil 1

Es dauert nicht mehr lange, dann kommt meine Grosse in die erste Klasse. Natürlich möchte man, dass dieser Start möglichst schön, harmonisch und Reibungslos vonstatten geht.

Jedoch kündigen sich bei uns bereits bei der Wahl des Schulranzens die ersten Reibungen an. Denn die angesagtesten Modelle kosten nicht nur ein Gewehr, sie sind in der Motiv- und Farbgestaltung auch unglaublich polarisierend. Momentan steht Tochter noch auf Pferde, Pink, Glitzer und abnehmbare Patches. Wohl wissend, dass sich der Geschmack im Verlaufe der Schulzeit noch verändern wird, tendiere ich eher zu dezenteren Modellen.

Während wir zwei also im Laden stehen und uns einfach nicht einigen können, kommt mir eine Idee: ich werde der kleinen Dame einfach ganz individuelle Patches herstellen, welche sie an einem neutralen Schulranzen befestigen kann. Zu Beginn der Schulzeit können diese ruhig noch zuckersüss und pink sein.

Den Schulranzen aus Bioleder haben wir in dezentem türkis ausgewählt. Auf diesen habe ich mit Lederleim kleine Klett-Herzchen geklebt und zusätzlich mit ein paar Stichen von Hand angenäht.

Für die Verwaltung und Bearbeitung von meinen Stickdateien benütze ich ausschliesslich die BERNINA Sticksoftware Toolbox.

Auch online gekaufte Stickdateien kann ich ganz einfach in die Toolbox hochladen und habe alle Dateien bei einander. In der Toolbox Cloud kann man über 1000 Stickdateien speichern und so immer wieder einfach darauf zugreifen. Zudem werden die Stickdateien in der Toolbox so dargestellt, dass man die Bilder sieht. So kann Tochter ganz bequem am Bildschirm die verschiedenen Motive auswählen. Somit hat die mühsame Suche nach der richtigen Stickdatei auf dem Rechner endlich ein Ende.

Damit die Patches möglichst robust sind, habe ich die Motive auf festen Canvas gestickt. Entlang der äussersten Linie habe ich die Patches dann auf Bastelfilz genäht. Bevor ich die Patches ausgeschnitten habe, habe ich entlang der äussersten Naht etwas Fransenstopp aufgetragen. Dieser verhindert, dass der Stoff an den äusseren Rändern ausfranst.

Theoretisch wären wir an diesem Punkt fertig, denn Töchterchen hat nun einen super tollen Schulranzen, den sie nach Lust und Laune mit ihren Tierpatches verzieren kann. Jedoch war in der gekauften Stickserie kein Vogel enthalten, der gemäss Tochter auf einem Schulranzen keinesfalls fehlen darf.

Wir zwei haben uns also nochmals an den Computer gesetzt und die Sticksoftware Toolbox geöffnet. Um den einheitlichen Rahmen der anderen Patches übernehmen zu können, haben wir die gekaufte Stickdatei geöffnet und als Kopie gespeichert. In drei ganz einfachen Schritten haben wir nun unseren Vogel-Patch erstellt:

Angefixt von diesem Patch habe ich für meine Grosse mit der Toolbox noch ein paar eigene Patches entworfen, die speziell für den Schulstart geeignet sind. Wie ich diese erstellt habe und wie ich einen super Volumen-Effekt erzielen konnte, zeige ich Dir in einem nächsten Beitrag.

Quellenangaben (enthält Werbung):

All Posts
×

Almost done…

We just sent you an email. Please click the link in the email to confirm your subscription!

OKSubscriptions powered by Strikingly