Bis 13 Uhr bestellt, am Folgetag in Deinem Briefkasten
Ab einer Bestellmenge von 2,5m verschicken wir versandkostenfrei
0 Warenkorb
im Warenkorb
    Sie haben Artikel in Ihrem Warenkorb
    Sie haben 1 Artikel in Ihrem Warenkorb
      Gesamt

      Inspiration für nachhaltiges Nähen

      Sticken - Meine Ideen auf Stoff - eine Buch-Review

      Als mich die liebe Franziska vom MyOverlock Verlag angefragt hat ob ich Lust hätte im Buch "Sticken - meine Ideen auf Stoff" von Gaby Seeberg-Wilhelm zu schnoiggen und meinen Leserinnen davon zu erzählen, musste ich nicht lange überlegen. Seit dem letzen Buch von ihr zum Thema "Overlock" bin ich ein grosser Fan von Gabys Büchern, die nicht nur unglaublich wertvolle Tipps und Tricks enthalten, sondern anhand praktischer Beispiele zum Ausprobieren animieren. Meine Meinung zum Buch "Mach mehr mit Deiner Overlock" kannst Du hier nachlesen.

      Als ich das erste Mal vor meiner BERNINA B555 mit Stickmodul gesessen hatte, kam mir diese Zaubermaschine vor wie ein grosses Mysterium. Von Vliesen oder Einlagen hatte ich schon gehört, wusste aber nicht welche man wofür verwenden könnte.

      Mein gesamtes Wissen habe ich mir dann einerseits in diversen YouTube Videos, andererseits mit viel Fluchen durch trial and error selbst erarbeitet. Hätte ich doch damals nur schon dieses Buch zur Hand gehabt, mir wäre so Einiges erspart geblieben. 

      In gewohnt angenehmem Schreibstil führt Gaby ein in die Grundlagen des Stickens, in die unterschiedlichen Materialien und widmet auch hier wieder ein Kapitel der Pannenhilfe. Einfach Gold wert für jede Hobbystickerin. Mit Gabys Buch habe ich immer das Gefühl, eine sehr kreative, geduldige und angenehme Handarbeitslehrerin an meiner Seite zu haben. 

      Selbstverständlich wollte ich auch eines der Projekte im Buch ausprobieren. Mit dem Buch erhältst Du nämlich auch Zugriff auf Gabys Stickdateien, die Du Dir ganz einfach herunterladen kannst. Neben Anleitungen für bestickte Kissen, Patchworkdecken, Handyhüllen und sogar Gürteln findest Du im Buch auch eine Anleitung für einen kleinen bestickten Talisman. Die Feinheit dieser süssen kleinen Schlüsselanhänger hat es mir sofort angetan. Jedoch wollte ich anhand der Stickdatei keinen Talisman, sondern kleine Elemente für meine Vorweihnachtsdeko kreieren.

      Weniger bunt als im Buch habe ich meinen Talisman auf unifarbene Filzstoffe gestickt. Die Anleitung im Buch erfolgt Schritt für Schritt und auch die Stickdatei ist absolut selbst erklärend, wodurch das Sticken kinderleicht vonstatten geht.

      Da ich ja zu den Leuten zähle, die aus Prinzip erst Anfang Dezember mit den typisch weihnachtlichen Dekorationen beginnen und dann das Abhängen der Deko irgendwie immer verpeilen, habe ich mich für klassische Winterfarben entschieden. So ist es nämlich auch nicht schlimm wenn die Deko auch im Februar noch hängt ;-)

      Da mich momentan die Kinder ganz fest brauchen, habe ich sie kurzerhand in das Projekt einbezogen. So gingen wir alle zusammen Kastanien sammeln. Das ist eine Tätigkeit, bei der meine Kinder absolut kein Mass haben ;-) So konnte ich sicher sein, dass genügend Bastelmaterial zusammen kommen würde.

      Während ich also an meiner Stickmaschine sass und die wunderschönen Stickereien gefertigt habe, haben meine Kinder neben mir Löcher in die Kastanien gebohrt, Kastanienwebis gemacht und mit meiner Hilfe auch noch einen kleinen Regenbogen angefertigt.


      Als das Ergebnis dann stand, beziehungsweise hing, waren alle Drei mehr als zufrieden!


      Auch mir gefällt unser Gemeinschaftswerk unglaublich gut

      Mein Fazit zum Buch: 

      Ich gebe es zu, ich gehöre zu der Sorte Mensch, die keine Bedienungsanleitung lesen und sich dann über Fehler aufregen müssen, die ihnen unterlaufen.  Jetzt, da ich dieses Buch besitze, werde ich jedoch ganz bestimmt jedes Mal darin nachschauen welche Tipps Gaby zum entsprechenden Projekt auf Lager hat. Denn nur schon mit den Grundlageninformationen im Buch kann man sich so einige Fehler beim Sticken ersparen. Ich kann daher dieses Buch wärmstens empfehlen, denn es bewahrt nicht nur von Fehlern, es lädt zudem dazu ein, mit der Stickmaschine zu experimentieren und wunderbare Projekte damit zu zaubern.

      Das Buch wurde mir vom MyOverlock Verlag zur Verfügung gestellt. Besten Dank dafür. Dieser Bericht entspricht 100% meiner Meinung darüber.


      Restenlos Glücklich - Abschminkpads aus Sweat Stoff

      Sobald draussen die Blätter fallen, verspüre ich den Drang für meine Kinder warme Kuschelkleidung zu nähen. Warme Hoodies, bequeme Hosen oder sogar Overalls sind hoch im Kurs wenn sie von einem Nachmittag im Wald oder vom Spielplatz nach Hause kommen. Ich liebe es zu wissen, dass sie dann eingehüllt sind in Stoff, der ohne Pestizide hergestellt wurde. 


      Auch wenn ich mir grosse Mühe gebe um aus einem Stück Stoff so viel zu vernähen wie möglich bleiben am Ende kleine Fitzelchen übrig, die nicht mehr wirklich für weitere Nähprojekte taugen.

      Die Resten des hochwertigen Biosweats einfach wegzuschmeissen wäre viel zu schade, denn gerade weil der Sweat ohne Pestizide produziert wurde und daher absolut hautfreundlich ist, ist er hervorragend geeignet für besonders weiche wiederverwendbare Abschminkpads. Unser Bio Sweat ist saugfähig und auf der Rückseite kuschelig weich. Gerade für empfindliche Gesichtspartien wie die Augen empfinde ich sogar weichen Frottee als zu grob. 

      Besonders geeignet sind die Sweats aus der Mellow Serie, da deren Vorderseite wunderschön bunt gemustert, die Rückseite jedoch strahlend weiss ist. Es mag noch der Gewöhnungseffekt der Wattepads sein, die ich früher benutzt habe, aber ich mag es sehr gerne wenn ich mich mit der weissen Seite abschminken kann.

      Die Herstellung der Pads ist denkbar einfach: zeichne mit einem Glas gleich grosse Kreise auf die Stoffresten, lege diese dann mit der linken Seite auf die rechte Seite auf einen weiteren Resten (also flauschige Seite liegt auf der gemusterten Seite) und nähe die zwei Stofflagen dem Kreis entlang zusammen. Anfang und Ende gut vernähen ist wichtig, damit Du lange Freude an den Pads hast.

      Nun musst Du nur noch die Kreise mit einer Stoffschere ausschneiden und Freude an der bunten Pracht haben ;-)


      Solltest Du zufällig über einen Kreisstick-Aufsatz verfügen, kannst Du die Pads auch etwas aufwändiger gestalten und die Naht mit einem Zierstich nähen. Wie genau das funktioniert, erkläre ich detaillierter im NÄHkomPLOTT Magazin 3/2017, welches Du hier kaufen kannst.

      Tipps:

      • Nähen mit einer 80er Jersey Nadel.
      • Mit einem Obertransportfuss gelingt es leichter die Pads zusammen zu nähen ohne dass etwas verrutscht
      • die gebrauchten Abschminkpads in einem Wäschenetz waschen, damit sie nicht im schwarzen Loch der Waschmaschine verschwinden.
      • die Pads sind bei 60Grad waschbar. Ich trockne sie sogar im Tumbler.

      Verwendete Produkte

      NÄHkomplott magazin 3/2017

      Ideen, Anleitungen, neue Trends und vieles mehr rund um die Themen Nähen und Plotten.

      Mellow Sweats

      Die Sweats haben eine weisse, flauschige Rückseite und eignen sich daher hervorragend für Abschminkpads

      Uni Sweats

      Super geeignet für Abschminkpads mit dem gewissen Etwas - wenn Du gerne die Naht mit einem Zierstich nähen möchtest. 

      Pimp your Bündchen - wie Du Cuff Bündchen selbst herstellen kannst

      Pimp your Bündchen - wie Du Cuff Bündchen selbst herstellen kannst

      Am liebsten verwende ich meine super weichen Soft Rib Bündchen, die farblich perfekt auf die Stoffe abgestimmt sind. Aber ein klein wenig mehr Pepp würden diese dann eben doch vertragen.

      Langweilige Bündchen waren gestern

      Also habe ich mich selbst ans Werk gemacht und kurzerhand ein Bündchen mit eingenähter Bündchen-Paspel hergestellt. Ich war von der Einfachheit und der Wirkung so begeistert, dass ich weitere Varianten ausprobiert habe. 

      In meinem Nähzimmer liegen auch einige elastische Falzgummis und elastische Spitzen herum, die viel zu selten vernäht werden. Damit die Spitzen und Falzgummis den Tragekomfort der Bündchen nicht mindern, werden sie nur an der Aussenseite angebracht. Innen sind die Bündchen noch immer angenehm weich.

      Hast Du Lust, ein Paar Bündchen-Unikate herzustellen? Ich zeige Dir gerne wie einfach das geht - aber Vorsicht: Suchtgefahr!

      was Du für einzigartige Bündchen benötigst

      Ich wage jetzt einmal zu behaupten, dass Du das Meiste bereits in Deinem Nähzimmer herumliegen hast:

      • Bio Soft Rib Bündchen von faybee
      • elastische Falzgummis (optional)
      • elastische Spitze (optional)
      • Nähmaschine oder Overlock (absolut nicht optional)
      und so funktioniert es:

      1. Schneide Die Bündchenstreifen und Verzierungen zu

      Die Grundidee ist denkbar einfach: die Bündchenstreifen werden in der Höhe in 1/3 und 2/3 plus Nahtzugabe unterteilt. Da ich bei mir gleich auf Vorrat produziert habe, habe ich jeweils einen Bündchenstreifen in 6cm und einen in 11cm Höhe zugeschnitten. Die Breite variiert hier je nach Ärmelweite. Da die Dehnbarkeit nicht eingeschränkt wird, kannst Du Dich hier an die Angaben der SchnittherstellerInnen orientieren.

      Variante Zweifarbig:

      Schneide einen 11cm und einen 6cm hohen Streifen aus je einer Farbe zu.

      Variante Jerseypaspel:

      Schneide einen 11cm und einen 6cm hohen Streifen aus der Einen und einen 2.5cm hohen Streifen aus einer Kontrastfarbe zu.

      Variante Spitze:

      Schneide zusätzlich zu den 11cm und 6cm hohen Streifen Spitze oder elastischen Falzgummi in der gleichen Länge zu.

      2. Zusammenstecken

      Das ist eigentlich fast der schwierigste Teil bei dem ganzen Projekt: achte beim Zusammenstecken darauf, dass die zugeschnittenen Bündchenstreifen rechts auf rechts (also schöne Seite auf schöne Seite) aufeinander zu liegen kommen. Paspel, Spitze oder Falzgummi kommen dazwischen zu liegen, die Kanten liegen exakt aufeinander.

      Der Paspelstreifen wird links auf links gefaltet und zwischen den Stofflagen eingeklemmt.

      Überlege Dir auf welche Seite die Spitze am Ende schauen soll und stecke dann die schöne Seite der Spitze auf die andere Farbe.

      Damit der Falz beim Falzgummi nicht zum Vorschein kommt, musst Du ihn etwas einrücken. Je nach Musterung ist das aber nicht nötig.

      3. zusammennähen

      Falls Du eine Overlock besitzt, musst Du Dich hier lediglich darauf konzentrieren, dass Du gleichmässig gerade nähst und immer den gleichen Abstand zur Stoffkante hast.

      Nähst Du das Bündchen mit der Nähmaschine, achte unbedingt darauf, dass Du einen elastischen Stich wählst! Denn wenn die Bündchen in der Breite nicht mehr dehnbar sind, macht das Tragen dann keinen Spass mehr. Elastische Stiche sind beispielsweise der Dreifach-Elastik Stich, der Overlock Stich oder natürlich auch der Zickzack Stich. Regelmässig gleich bleibende Abstände zur Stoffkante beim Nähen sind auch hier wichtig, damit Du am Ende ein schönes Bündchen erhältst.

      4. Absteppen

      Vor dem Absteppen kommt natürlich das Bügeln. Da aber die meisten diesen Schritt eh einfach auslassen werden, widme ich ihm keinen eigenen Punkt. Einfach dass ich es gesagt habe: Du musst das Bündchen vor dem Absteppen noch auseinander bügeln! 

      Für das Absteppen habe ich den Obertransportfuss verwendet. Ich bin total fan von Diesem wenn es darum geht, elastische Stoffe ohne Wellen oder Unregelmässigkeiten zu vernähen. Abgesteppt in einer Kontrastfarbe mit dem Dreifach-Elastik Stich, Stichlänge 3.2 finde ich persönlich am Schönsten. 

      Und schon hast Du ein individuell gepimptes Bündchen, das jeden Ärmel- oder Halsabschluss zieren kann! Bitte beachte, dass die Bündchen je nach verwendeter Nähmaschine und Stichart an Elastizität einbüssen kann. Bei Hosenabschlüssen würde ich das Bündchen daher erst einmal anprobieren bevor ich es an die Hose annähe. 

      Nun wünsche ich Dir ganz viel Spass beim Ausprobieren und würde mich freuen, wenn Du Dein Bündchen mit dem Hashtag #faybeebündchen verlinkst, damit ich es auch bewundern kann.

      Faybee Soft Rib Bündchen bekommst du hier:

      Uni Bündchen

      Kaufen

      Melierte Bündchen

      Gestreifte Bündchen

      Und weil es so schön ist, das ganze auch als film:




      Mach mehr mit Deiner Overlock - eine Buch review

      Als mich Franziska von LiebDings angefragt hat ob ich einen Vorab-Blick in das neue Buch «mach mehr mit Deiner Overlock» von Gaby Seeberg werfen möchte, habe ich das Angebot im ersten Moment innerlich bereits abgelehnt. Denn ganz ehrlich – während meine Nähmaschine mich immer wieder aufs Neue begeistert mit Stickelementen, Dekostichen und nützlichen Füsschen, fristet meine Overlock eher ein tristes Dasein. Sie ist mein Traktor, der treu und zuverlässig (und manchmal ziemlich laut) das näht, was man am fertigen Kleidungsstück nicht sieht und daher auch nicht wirklich Aufmerksamkeit verdient. Meine Overlock ist ein praktischer, nicht mehr wegzudenkender Bestandteil meines Nähzimmers, während meine Nähmaschine der eigentliche Star dort drinnen ist.

      Genau dieser Gedanke war es, der mich schlussendlich dazu bewegt hat, die Kooperationsanfrage anzunehmen. Denn was wäre, wenn in meinem Traktor noch mehr steckt? Was, wenn das treue Maschinchen Dinge drauf hat, von denen ich noch gar nichts weiss?


      "Mach mehr mit Deiner Overlock" - was beinhaltet dieses Buch?

      Die ersten Kapitel des Buches erläutern die Grundelemente der Overlock Maschine. Diese Seiten liefern ein Basisverständnis über die verschiedenen Elemente und Sticharten der Maschine.

      Richtig begeistert haben mich jedoch die darauf folgenden Kapitel. Denn während im Kapitel «Tipps, Tricks und Extras» beispielsweise schön detailliert erklärt wird, wie mit der Overlock Ecken und Rundungen sauber genäht werden können, wird danach gezeigt, wie man mit der Overlock stricken – sogenanntes Overstrick - oder auch Säume herstellen kann. Spätestens ab diesem Kapitel bin ich überzeugt, dass mein Traktor tatsächlich noch einiges mehr drauf hat als ich bisher gedacht hatte.

      Praxistest - ein Designerkleid nach Matthias Ackermann

      Sämtliche im Buch enthaltenen Schnitte wurden vom Schweizer Modedesigner Matthias Ackermann entworfen. Da ich Matthias bereits an mehreren BERNINA Events kennenlernen durfte, war das für mich eine besondere Freude.

      Enthalten sind im Buch Schnitte für Kinder, Damen und Herren. Da der Bedarf an Kinderkleidern momentan sehr gross ist, habe ich mich für ein Hängerchenkleid für meine Grosse entschieden. Die Anleitung ist sehr gut beschrieben und der Schnitt relativ minimalistisch, wodurch man sich ganz auf seine Overlock konzentrieren kann.

      So wurde die Seitennaht des Kleides in einer Kontrastfarbe mit einem sichtbaren 2-Faden-Flatlockstich genäht. Das Umfädeln und die Einstellungen werden im Buch detailliert erklärt. Da ich noch nie eine 2-Faden-Flatlock Naht genäht habe (Asche auf mein Haupt), war ich froh um die detaillierten Infos und Bilder im Grundlagenteil, die ich vor dem Nähen nochmals kurz durchlesen konnte. Meine Flatlock-Naht wurde noch nicht perfekt (das nächste Mal werde ich mich an die Garnempfehlung im Buch halten). Aber das wird schon noch, denn dieses Buch lädt wirklich ein mit der Maschine herumzuspielen und verschiedene Einstellungen auszuprobieren. Und die grosse Maus ist sichtlich zufrieden mit ihrem Kleidchen.

      Genau dieser experimentelle und spielerische Umgang mit der Overlock ist es, der mich an diesem Buch begeistert und inspiriert. So habe ich für die Leggins eine Saumtechnik mit Rollsaum verwendet, die für ein anderes Kleidchen vorgeschlagen wird. Mir gefällt dieser Beinabschluss unglaublich gut und ich werde definitiv noch öfter einen Abschluss mit doppeltem Rollsaum verwenden

      Praktisch ist, dass man im Buch selbst Platz hat um die Maschinen-Einstellungen zu notieren. So kann man auch zu einem späteren Zeitpunkt nachschauen und gleich loslegen, ohne vorher an den Einstellungen herumprobieren zu müssen.

      Fazit

      Wie schon der Buchtitel verspricht, wird man dazu ermutigt, die Overlock-Konfortzone zu verlassen und Neues auszuprobieren. Gerade für routinierte Näherinnen ist das sehr inspirierend, da die darin gezeigten Anwendungsbeispiele den Horizont erweitern und so eine grossartige Grundlage für einzigartige Nähwerke schaffen.

      Jedoch sind auch die ausführlichen Grundlageninformationen, Näh- und Garntipps gerade auch für Anfänger absolut hilfreich. Wenn ich also nur EIN Buch zum Thema Overlock empfehlen müsste, wäre es definitiv «mach mehr mit Deiner Overlock»!

      Das nächste Projekt - diesmal ein Kleid für mich - liegt bereits zugeschnitten auf meinem Nähtisch und wartet darauf, mit aussergewöhnlichen Nähten versehen zu werden.

      Das Buch dieser Review wurde mir vom myoverlock Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt.

      Dieser Text entspricht meiner persönlichen Meinung dazu.

      Hösli statt Häsli

      Osterhasen - das wiederkehrende Übel

      Ostern - das klingt so wunderbar nach Erholung, geschenkten Freitagen und harmonischer Familienzeit!

      Seit ich Kinder habe, hat sich jedoch ein ungebetener Gast an Ostern eingeschlichen: der Schokohase!

      Da hat man sich seit Weihnachten daran gemacht den Kindern wieder beizubringen, dass der Ausnahmezustand der Völlerei und der dauernden Überzuckerung nun vorbei ist und wir wieder zur gewohnten Süssigkeitenpolitik übergehen. Und just in dem Moment, in dem der Zuckerspiegel wieder auf gewohntem Niveau ist, die Kinder ihre Süssigkeit am Tag wieder zu schätzen wissen und von der Anbhängigkeit des Adventskalenders losgekommen sind, hoppelt er fröhlich ins Haus und versteckt überall seine Eier!

      Der langohrige Kumpane bringt mich als Mutter regelmässig an den Rande des Wahnsinns. Und das aus folgenden Gründen:

      • Nie, aber auch wirklich NIEMALS bekommen alle Kinder genau gleich viele Hasen. Irgendwo taucht immer noch ein Überraschungs Hase auf, der das Schokohasen-Gleichgewicht unter den Kindern ins Wanken bringt. Natürlich lernen unsere Kinder, dass nicht immer alle das Gleiche haben können. Wir können uns dann Zeit nehmen, um ihnen zu erklären, dass das Leben nicht immer fair ist etc. Machen wir auch. Es scheisst einfach an.
      • Einen Schokohasen in sinnvolle Tagesportionen aufzuteilen, ist schier unmöglich. Am ersten Tag geht das noch, da dürfen alle Drei ein Öhrli abbeissen. Aber danach folgt der Süssigkeiten-Ausnahmezustand, in dem keine klaren Weisungen mehr möglich sind und die Selbstjustiz beginnt.
      • Dauernd sieht man überall Schokolade herumstehen. Und während man denkt, die Kinder wissen bestimmt nicht mehr welcher Hase wem gehört und wo wie viel abgebissen wurde, stehen sie sofort auf der Matte, wenn man ein klitzekleines Bisschen probiert hat. Und dann ist Feuer im Dach.
      • Irgendwann haben die Kinder selbst genug vom Schokoladenkonsum und wir machen uns daran, die Hasen zu mousse au chocolat zu verarbeiten. Aber seien wir mal ehrlich - bis auf wenige Ausnahmen ist die Schokolade einfach nur zweitklassig und man isst das Schokomousse mehr deshalb, weil man ein schlechtes Gewissen hätte, diese einfach wegzuschmeissen. Dass danach das schlechte Gewissen kommt weil man zu viel Schokomousse gegessen hat, führen wir nicht weiter aus... 

      Hösli statt Häsli: das nachhaltige Ostergeschenk

      Dieses Jahr möchte ich nicht zum Osterhasen-Debakel beitragen sondern den Kindern ein Geschenk machen, das sie gut gebrauchen können. Ich möchte nicht einfach schenken was Alle schenken. Ich möchte nachhaltig agieren und etwas Schönes kreieren an dem sie noch lange Freude haben.

      Bunte Ostergeschenke ohne Abfall, aus biologischen und fair gehandelten Materialien

      Das Tollste an diesen Ostergeschenken ist, dass diese beinahe keinen Abfall produzieren. Alles, was Du dieses Jahr für die Ostergeschenke brauchst, sind Stoffresten aus buntem Biojersey, Bündchenresten und leere Eierkartons.

      Verwendet habe ich für die Unterhosen den Schnitt von Pattydoo, den Du hier kaufen kannst. Ich habe sowohl für die Mädchen- als auch für die Jungsvariante den Mädchenschnitt verwendet, da ich diese für beide passend finde und die Unterteilung auf der Vorderseite nicht mag. Bei den Mädchen habe ich meinen Wäschegummi Vorrat geplündert, während ich die Jungsvariante mit Bio Soft Rib Bündchen genäht habe.

      Unterhosen mit Bündchen-Abschluss: so gelingt es ganz leicht

      Bei vielen Nähbeispielen, die man in Internet findet, sind die Beinabschlüsse relativ breit, wenn diese aus Bündchenstoff genäht werden. Da mich dies eher an Babywindeln erinnert, wollte ich den Abschluss möglichst schmal halten. Nach einigem Herumprobieren habe ich das perfekte Mass gefunden:

      Ich habe die Bündchenstreifen von 2.5cm Breite zugeschnitten. Diese habe ich dann ganz normal mit der Overlock angenäht und beim Nähen leicht gedehnt. Anschliessend habe ich die Naht mit einem Dreifach Zickzackstich versäubert. Auf diese Weise ist der Abschluss angenehm zu tragen, hält das Höschen an Ort und Stelle und macht Optisch trotzdem was her.

      Gratis Download: Verzierung für den Eierkarton

      Danach ging es ans Zeichnen der Osterkarton-Verzierung. Ich habe die Kartons Verwendet, die man beim grossen M bei der freien Eierauswahl findet. Dort muss man nämlich nicht das Etikett mühsam abziehen. Nun musste ich nur noch die Vorlage ausdrucken, ausschneiden und auf den Eierkarton kleben - schon steht die perfekte Verpackung für mein Ostergeschenk.

      Wenn Du auf das untenstehende Bild klickst, gelangst Du zum Download der Eierkarton-Covers. Ich habe jede Farbe in zwei unterschiedlichen Grössen erstellt, damit man je nach Anbieter die passende Grösse zur Verfügung hat. Die Bilder sind im PDF Format gesichert. Drucke einfach die Seite auf, die Dir gefällt und drucke sie mit 100% Seitengrösse aus.

      Unterhosen zu Ostereiern falten - so funktioniert es

      Damit die bunten Höschen als bunte Ostereier durchgehen, müssen sie natürlich noch entsprechend gefaltet werden. Im folgenden kurzen Video zeige ich Dir, wie das funktioniert.

      So faltest Du Unterhosen platzsparend und pratktisch - denn so kannst Du sie nicht nur in einem Eierkarton verstauen und als Ostergeschenk tarnen - sie bleiben auch im Kleiderschrank in Form und sorgen so für Ordnung.

      So, nun bleibt mir eigentlich nichts mehr zu sagen ausser "ran an die Maschinen" und "ganz wundervolle Ostertage ohne Schoggi-Theater".

      Herzlichst, Deine Fabienne